Was ist TikTok?
von Neele Holthausen


Tiktok – Schon genutzt?

TikTok ist nicht nur eine Social-Media-Plattform. Die TikTok-App wurde 2018 die am meisten heruntergeladene App für soziale Netzwerke weltweit. Diese Plattform stellt den Benutzern ein großes Arsenal an kreativen Schnittwerkzeugen und eine riesige Bibliothek mit populären Liedern zur Vertonung ihrer Video-Inhalte zur Verfügung. Zur Zeit lassen sich auf dieser reinen Video-Social-Media-Plattform Kurzform-Videoclips mit einer Länge von 3 bis 60 Sekunden erstellen.

TikTok hat derzeit schätzungsweise 800 Millionen aktive globale monatliche Nutzer in über 500 Märkten und ist in 75 Sprachen in Asien, Amerika und Europa verfügbar.

 

TikTok auf Iphone

 

Was ist das Besondere an TikTok?

TikTok unterscheidet sich durch eine Reihe verschiedener Faktoren von seinen Konkurrenten.

Sobald sich die App öffnet, startet der User auf seiner persönlichen „For You Page“. Der TikTok-Algorithmus verfeinert von Beginn der Nutzung unter Berücksichtigung der User-Signals (Interessen/Vorlieben etc.) die ausgespielten Inhalte. Die von den Usern hochgeladenen Videos können somit in der App mit einem umfangreichen und ständig wachsenden Toolset von Filtern und Effekten bearbeitet werden, bevor sie mit TikTok’s riesiger Bibliothek von Songs vertont werden. Die wählbaren Effekte reichen von Gesichtsfiltern bis hin zu Augmented Reality mit beliebten Formaten wie Transformations- oder Übergangsvideos, mit denen sich verschiedene Videoausschnitte miteinander verbinden lassen. TikTok-Videos sind meist 15 Sekunden lang, können aber auf bis zu 60 Sekunden verlängert werden. Also ist das 4x länger als das 15-Sekunden-Limit von Instagram Stories.

Die TikTok-User haben die Möglichkeit, TikTok-Münzen (In-App-Währung) zu kaufen und damit TikTok-Influencer für deren Content zu bezahlen. Der Wert der Münzen variiert, wobei 65 Münzen derzeit 1,09 EUR kosten. Man kann Chargen von 65, 330, 1.321, 3.303 und 6.607 Münzen kaufen. Die TikTok Münzen lassen sich in reale Währungen umtauschen.

Warum (über)lebt Tiktok-Content länger?

TikTok veröffentlicht keine Informationen darüber, wann der Video-Content hochgeladen wurde. Ältere Inhalte werden auf anderen Plattformen von Usern schneller weniger beachtet und die Reaktionen darauf nehmen schneller ab, je älter das Video ist. Ohne diese Information zum Erscheinungsdatum können Inhalte also längere Zeit stärkere Reaktionen der User hervorrufen. Neuen TikTok-Influencern kann dies helfen, sich schnell und ab dem ersten Beitrag eine Fangemeinde aufzubauen. Zudem sind die Influencer weniger dem Druck ausgesetzt, ständig aktuellen und neuen Content schnell zu produzieren. Außerdem lässt sich mit TikTok bearbeiteter Video-Content downloaden und auf Instagram und YouTube ausspielen.

Wie reagieren die Wettbewerber?

Facebook launchte 2018 mit dem Feature „Lasso“ in den USA seine Antwort auf TikTok. Die Downloadzahlen blieben jedoch weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Instagram gab seinen Nutzern mit dem Feature „Reels“ die Möglichkeit, 15 sekündige Videos mit Songs aus der Facebook-Musikbibliothek zu verknüpfen. Auch mit Reels konnte man eine breite Palette an Bearbeitungswerkzeugen nutzen und die Wiedergabegeschwindigkeit des Videos und die Verknüpfung von mehreren Videoschnipseln bearbeiten. Noch ist dieses Feature in der Beta-Phase und nicht in allen Märkten nutzbar.

YouTube ist der größte Player mit ca. 70% Marktanteil im Markt – sozusagen der Blauwal neben den Schwertfischen im Video-Content-Ozean. Die riesige- und gewachsene Bibliothek von YouTube sucht Ihresgleichen. Zudem ist hier auch Video-Content in Langformaten (Filme, Serien etc.) verfügbar. YouTube verzichtet auf TikTok-Funktionen. Aus diesem Grund zählt YouTube für mich persönlich als großer Marktteilnehmer im erweiterten Sinne.

an welche Zielgruppe richtet sich TikTok?

41% der weltweiten TikTok-Benutzer zwischen 16 und 24 Jahre alt. Innerhalb dieser Altersgruppe sind 60% der Benutzer weiblichen Geschlechts. 80% der TikTok-Nutzer zählen entweder zu der Generation Z oder zur Generation Millennial. Das beweist, dass die App von einem jüngeren Publikum gut angenommen wird. Nutzer dieser Altersgruppe kehren Facebook mittlerweile den Rücken und wandern auf andere Plattformen ab, da sie Facebook mit ihren Eltern und Großeltern, also voran gegangenen Generationen, verbinden. Das jüngere Publikum legt Wert auf reativen Konsum, auf unkomplizierte, frische Plattformen mit Humor und der Möglichkeit, sich selbst darzustellen, um den Austausch von Nachrichten zu fördern, die über den stumpfen Absatz von Statusmeldungen hinausgehen.

TikTok hat zur Zeit 4,8 Millionen aktive monatliche Nutzer in Deutschland – Tendenz steigend. Instagram hat im Vergleich 21 Millionen aktive monatlichen Nutzer. 59% der deutschen TikTok-User sind zwischen 16 und 24 Jahren alt, wobei 54% weiblich sind. Weltweit verbringen die TikTok-Nutzer täglich etwa 52 Minuten auf TikTok. Die Plattform zeigte in den vergangenen 2 Jahren in Deutschland keine Anzeichen einer Stagnation, sodass erwartungsgemäß diese Zahlen im kommenden Jahr weiter steigen könnten.

 

 

Was macht den Erfolg von TikTok aus?

Es gibt bei TikTok nicht den einen generalistischen Erfolgsfaktor. Es gibt einige Punkte in Kombination, die TikTok erfolgreich machen.

 

  • Qualität vor Status. TikTok legt mehr Wert darauf, dass die Benutzer qualitativ hochwertige Inhalte erstellen als auf den historischen Status des Users. So haben Newcomer sofort eine Chance und können schnell eine Fangemeinde aufbauen. Somit wird Fraud-Produktion und der Follower-Kauf unterbunden.
  • Inhalt plus Musik. Durch die Verknüpfung von Bewegtbild-Content mit Musik steigt die Chance, dass Trends aufkommen und viral gepusht werden.
  • Einfache Usability. Die Bearbeitungs- und Freigabetools in TikTok sind besonders einfach zu bedienen und die Lernkurve ist niedrig.
  • Kompatible Inhalte. Mit TikTok erstellte Videos lassen sich herunterladen und auf anderen Plattformen publizieren. Damit werden Inhalte sowohl auf YouTube als auch auf Instagram bekannt.
  • TikTok wird geliebt. TikTok bietet mit seinem individuellem Social-Creative-Content-Ansatz seiner Zielgruppe eine Atmosphäre, die Platz zur Selbstdarstellung zulässt. Zudem entsteht das Gefühl der Kreativitätsförderung, ohne dabei zu überfordern. Inhalte können im Umfeld der Community entspannt erstellt und konsumiert werden.