Alexnader Sehner

Mein Praktikum bei Scoop
von Leonard Nicolas Kuntz


Wenn man die schulische Ausbildung mit dem Abitur beendet denkt man, dass es an der Zeit wäre einmal durchzuatmen. Wenn bezüglich des Studienganges noch Unklarheit besteht, empfiehlt sich ein Praktikum. Deshalb fiel mir die Entscheidung leicht, mich bei SCOOP um einen Praktikumsplatz zu bewerben.

WER ICH BIN?

Moin, mein Name ist Leonard Kuntz, ich bin 19 Jahre alt und habe diesen Sommer mein Abitur gemacht. Im Herbst plane ich ein Studium im Bereich Marketing-Management in Hamburg zu beginnen. Im Laufe dieses Studiums werde ich mich entweder auf Online-Marketing, oder auf Sales & Distribution spezialisieren. Aus diesem Grund möchte ich vorher Erfahrungen in diesem Bereich sammeln, um mir meine Entscheidung zu erleichtern. SCOOP war daher die perfekte Anlaufstelle, um im Online Marketing einen Einblick zu erlangen.

MEINE ERFAHRUNGEN MIT SCOOP UND DEM TEAM

An meinem ersten Tag verlief die Anreise aus Bergedorf, nicht ganz reibungslos, sodass ich mich doch sehr beeilen musste um nicht am ersten Arbeitstag zu spät zu kommen. Es stellte sich heraus, dass ich mich umsonst gehetzt hatte, da SCOOP die Arbeitszeiten flexibel hält. Bei SCOOP bekommen Mitarbeiter die Möglichkeit sich ihre Arbeitszeiten im Rahmen der Kernarbeitszeit selber einzuteilen. Somit ist es die eigene Entscheidung der Mitarbeiter, ob Sie eher der “frühe Vogel” oder die “Nachteule” sind. Dies ermöglicht es Mitarbeitern ihr volles Potenzial abzurufen. Dieser positive Aspekt lässt sich auch an der Arbeitsatmosphäre und der Produktivität erkennen.

So habe ich keinen Tag erlebt, an dem die Stimmung in der Agentur schlecht war oder mir nicht geholfen werden konnte. Meiner Ansicht nach ist SCOOP ein hervorragendes Beispiel für Unternehmen, in denen die Mitarbeiter Spaß und effiziente Arbeit miteinander verbinden.

Dementsprechend wurde ich auch nicht als Praktikant behandelt, sondern fühlte mich gleich wie ein vollständiges Mitglied des Teams. Fragen wurden immer ausreichend besprochen, bis auch wirklich alle meine Fragen beantwortet waren. Bei kleinen Denkfehlern wurden mir Tipps und Ansätze gegeben, um selber zu einer Lösung zu kommen.

WAS HABE ICH SO ANGESTELLT?

Viele sind der Ansicht, dass Praktikanten und Praktikantinnen oft nur Kaffee machen oder Dokumente kopieren und sortieren. Doch konnte ich immer wieder erkennen, dass es sich bei SCOOP um eine digitale Online-Agentur handelt, die versucht alle Dokumente zu digitalisieren. Somit hatte ich keine Berührungspunkte mit dem Drucker und musste auch niemanden den Kaffee reichen. Zu Beginn habe ich den Kollegen über die Schulter geschaut und Fragen gestellt, während mir dabei alles erklärt wurde. Schnell wurde mir die erste eigene Aufgabe zugewiesen, bei der es sich um die Erstellung einer Keyword-Liste gehandelt hat. Dafür muss man sich mit den Kunden und Kundenzielen, seiner Webseite und den Produkten auseinandersetzen. Hierbei lernt man viel Neues, da man sich früher oder später intensiv mit Themen auseinandersetzt, mit denen man vorher nichts am Hut hatte. So habe ich mich zwischendurch fast schon wie ein Diplomchemiker gefühlt, da ich mich so auf den Kunden eingelassen habe.

Grundsätzlich habe ich in die verschiedenen Bereiche des Online-Marketings Einblicke erhalten und konnte immer wieder an Aufgaben eigenständig üben. Mich persönlich interessiert der Bereich „SEA“, also Search Engine Advertising am meisten, da man hier durch geeignete Strategien schnell die eigene Performance stark steigern kann.

WAS NEHME ICH AUS DEM PRAKTIKUM MIT?

Mit diesem Praktikum habe ich erreicht, was ich erreichen wollte, nämlich Erfahrungen im Bereich Online-Marketing zu sammeln. Durch mein gelerntes Wissen konnte ich bereits in der zweiten Woche ein Zertifikat über die Grundlagen in Google Ads erlangen. Ich freue mich schon auf mein im Herbst beginnendes Studium und bin froh über mein Praktikum bei SCOOP, da es mir durch die gewonnene Erfahrung die zukünftige Entscheidung über die Wahl der Studienvertiefung erleichtert hat. SCOOP kann ich jeder Zeit uneingeschränkt als Praktikumspartner weiterempfehlen, da ich hier eine steile Lernkurve hatte. Mit dieser kompetenten Agentur kann man als Praktikant nicht viel falsch machen.

Vielen Dank an

Dr. Mirko Koschyk, Alexander Sehner
& dem gesamten SCOOP Team
für die schöne Zeit!