GOOGLE SHOPPING WIRD JETZT WIEDER KOSTENLOS
von Neele Holthausen


Diese Nachricht sorgte in den vergangenen Tagen bei uns Online Marketeers für Aufsehen: GOOGLE SHOPPING WIRD WIEDER KOSTENLOS SEIN!

freeware-google-shopping

Google Shopping lohnt sich wieder

Warum wieder? 2008 startete Google Shopping damals unter dem Namen Froogle auf dem deutschen Markt den kostenlosen Produktsuchedienst, der damals zum Bereich der organischen Suchergebnisse zählte. Später wurden die Produkteinträge kostenpflichtig und Froogle verschwand: Google Shopping, so wie wir es heute kennen, war geboren.

Aber was steckt hinter diesem Schachzug, den Bill Ready, President Commerce bei Google Shopping mit dem Ausblick auf weitreichende Änderungen per Blogpost ankündigte?

Gerade in Zeiten der Corona-Krise steigen die produktbezogenen Suchanfragen. Viele Händler versuchen durch den Wegfall des stationären Handels dies mit Google Shopping zu kompensieren und die Conversions im Online Shop an zu kurbeln.

Allerdings steht so viel fest: Google als weltweit größte Suchmaschine hat seine Stärken eindeutig im informational Search, bei transactional Search-Anfragen sind andere Plattformen wie Alibaba oder Amazon besser aufgestellt. Google Shopping hatte zuletzt gegenüber seinem Kontrahenten Amazon mittlerweile wertvollen Traffic eingebüßt. Mehr als die Hälfte der Customer Journeys für eine Produktsuche finden heutzutage nicht mehr auf Google statt. Die User starten vielmehr gleich auf Amazon oder Ebay. Online Shops, die bereits in SEA aktiv sind, werden zukünftig ihre Zielgruppe also zu deutlich günstigeren CPO´s erreichen, so viel steht fest.

Aber es werden nicht alle Google Shopping Ads kostenlos sein. Es wird spekuliert, dass die kostenlosen PLA´s (Product Listing Ads) bei Suchanfragen mit geringer Konkurrenz und dann auch nicht im sichtbaren Bereich gezeigt werden. Aber sehen wir es einmal positiv, denn so eine weitreichende Veränderung birgt neue Chancen für Google Shopping selbst, aber auch für seine Werbetreibenden. Und das weiß auch Bill Ready. Voraussichtlich wird es mehr Suchanfragen und Marktteilnehmer geben, denn nun können es sich auch lokale Kleinunternehmen leisten, den Dienst für ihre Produkte zu nutzen. Google selbst verdient also weiterhin Geld mit dem Service für Top-Position-Listings und erweitert zudem noch seinen Kundenstamm, und nach positiven Erfahrungen in der Freeversion, wird der ein oder andere Kunde vielleicht doch das Geld für das sichtbare Listing an Google bezahlen.

Ab dieser Woche werden somit die kostenlosen PLA´s für die USA zur Verfügung stehen und dann werden alle weiteren Länder sukzessive bis Ende 2020 nachgezogen. Um in den Genuss der kostenlosen Ads zu kommen, müssen Bestandskunden mit einem aktiven Google Merchant Center Account zu nächst einmal nichts tun. Für Neukunden wird es Seitens Google in den kommenden Tagen weitere Informationen geben.

 

 

JEDER IN DER NAHRUNGSKETTE PROFITIERT UND GOOGLE NATÜRLICH AM MEISTEN

Durch die Möglickeit der kostenlosen Google Shopping PLA´s können Werbebudgets zukünftig sinken und oder die CPO´s der Werbetreibenden können sinken. Google verzichtet zwar auf einen Teil des Erlöses, erhält aber durch dieses Modell im eine Vielzahl von neuen Retailern und Shops, die zunächst kostenlose Shopping-Anzeigen schalten möchten. Somit erweitert sich das Kundenklientel. Die kostenlosen Werbespender zu zahlenden Kunden zu machen, wird zukünftig eine neue Vertriebsmöglichkeiten für Google sein und eine weitere Herausforderung für Google wird es sein, die eigene Relevanz gegenüber seinen Mitbewerbern mit einem größeren Produktportfolio zu stärken.