Die Entwicklung von zukunftsfähigen Webseiten- oder MOBILE FIRST!
von Neele Holthausen


WARUM MOBILE FIRST

Smartphones haben sich zum meist genutzten Endgerät in Deutschland entwickelt. Laut einer Studie über den Anteil mobiler Endgeräte an allen Seitenaufrufen weltweit im Jahr 2018 enfallen auf Europa 37,66% mobile Zugriffe (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/217457/umfrage/anteil-mobiler-endgeraete-an-allen-seitenaufrufen-weltweit/). Eine Internetpräsenz, die nicht unter Berücksichtigung der Responsivität entwickelt wurde, führt für Unternehmen schnell ins Abseits, wird doch bereits vor der ersten digitalen Kontaktaufnahme beim Kunden ein schlechter Eindruck hinterlassen. Aus diesem Grund ist die Optimierung der Webseite für sämtliche Endgeräte ein Must-have.

VON DESKTOP ZU MOBILE

Ins Deutsche übersetzt heißt „responsive“ so viel wie „reagierend“. Als responsive bezeichnet man also Websites, die auf die Bildschirmauflösung des Endgerätes reagieren und sich automatisch anpassen. Die Zeiten, in denen die Mobil- und Desktop-Version getrennt erstellt werden mussten, gehören damit schon lange der Vergangenheit an. Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC – immer dieselbe Website, aber stets automatisch angepasst an die Größe des Bildschirms. Mit dem Mobile First Konzept wird der Trend der zunehmenden mobilen Internetnutzung zum Anlass genommen die Entwicklung vom mobilen Endgerät hin zum Desktop zu entwickeln, also von Klein zu Groß und nicht wie vorher von Groß zu Klein. Zudem muss man die wesentlichen Informationen und Inhalte auf kleinstem Raum geeignet präsentieren. Die Usability für den zukünftigen Nutzer sollte bei der Gestaltung eine hohe Priorität haben.

MOBILE RANKIINGFAKTOREN BEI GOOGLE

Auch Google bewertet seit 2018 die Relevanz einer Seite und die Mobile Friendliness durch den Mobile First Index.Es werden also nur noch Informationen zur Seitenbeurteilung einbezogen, die auf der Desktop- und auf der mobile Version vorhanden sind. Seiten die noch keine mobile Version beseitzen, haben im Ranking bei Google schlechtere Chancen. Zudem spielt der Pagespeed, also die Dauer der Ladezeit der Seite eine wichtige Rolle. Je schneller die Seite lädt, desto geringer ist die Wahrscheindlichkeit das der User vorzeitig die Seite wieder verlässt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Google bei der bewertung der Rankingfaktoren die User Experience im Blick hat.

WIE WIRD MEINE UNTERNEHMENSWEBSITE MOBILE-FRIENDLY?

Sollte ihre Webseite noch nicht responsive sein, erarbeiten wir mit Ihnen ein ganzheitliches Konzept, welches die Kommunikationsstrategie und das Design abdeckt. Die Entwicklung kann selbstverständlich auch durch unser Developer-Team erfolgen. Dabei decken wir die komplette Neuentwicklung genau so ab, wie die optimierung einer bereits bestehenden Website. Wir sind somit in allen Belangen ihr kompetenter Ansprechpartner, kommen Sie gerne auf uns zu!