Multimillionär durch ein JPG – der große Hype um NFTs.
von Mika Koschyk


 

NFTs? Sicherlich ist dem einen oder anderen dieser Begriff schon über den Weg gelaufen, doch wofür steht er und für wen könnte er ganz neue Möglichkeiten bieten?

Was ist ein NFT?

NFT steht für Non-Fungible Token. Ein nicht austauschbarer, digitaler Token, welcher im Prinzip zu verstehen ist, wie ein einzigartiger Eigentumsnachweis.

Diese Tokens sind aus dem Grund nicht austauschbar, da sie alle je auf einem einmaligen, unfälschbaren Datensatz bestehen und zudem einen bestimmten Vermögenswert besitzen, je nach dem, was mit dem Token verknüpft wird.

An dieser Stelle wird es spannend: Während die ersten NFTs in 2017 noch aus zufällig generierten Videospielcharakteren bestanden, brach in 2021 ein regelrechter Hype aus. Es kann nämlich nahezu alles als NFT gehandelt werden, von Immobilien bis hin zu Musikrechten. Eine Branche profitiert jedoch besonders von dem Hype: Die Kunst.

DER HYPE

Digital Art, 3D-Art, Fotos, GIFs, oder Videos, all das steht hoch im Kurs bei den Kunden. Auf Online Marketplaces wie niftygateway.com, crypto.com oder mintable.app können die Kunstwerke erworben und der digitalen Sammlung hinzugefügt werden. Der Käufer erwirbt mit dem Kauf das Eigentumsrecht, kann das Werk aber aufgrund des einmaligen Tokens nicht weiterverbreiten. Diese Limitation treibt die Preise, ähnlich wie bei realen Sammelobjekten, gerne mal in utopische Höhen und trägt zum Phänomen bei.

 

Was einen weiteren Faktor für den Hype darstellt, ist die hohe Zugänglichkeit, nicht nur als Käufer, sondern auch als Verkäufer selbst. Auf den Onlineportalen können Nutzer in ein paar wenigen Klicks ihre Werke hochladen und zum Kauf oder zur Auktion freigeben. Das bietet zehntausenden Künstler*innen auf der ganzen Welt eine weitere Möglichkeit ihre analoge, aber vor allem digitale Kunst zu vertreiben.

 

In den Mainstream schafften es die Krypto-Token unter anderem auch dadurch, dass weltbekannte Musiker wie The Weeknd oder Kings of Leon auf die Bewegung aufmerksam machten, indem sie digitale Kunstwerke, Songs oder sogar alternative Versionen eines Albums exklusiv oder zeitexklusiv als NFT veröffentlichten.

 

Quellen:
https://www.nytimes.com/2021/03/11/arts/design/nft-auction-christies-beeple.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Non-Fungible_Token
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nft-kunst-erreicht-stuttgart-biete-digitale-kunst-nehme-kryptowaehrung.ffb501e7-5cfa-4b37-948f-6d096a30418a.html?reduced=true
Beeples Kollage - Eine Erfolgsstorry

„Everydays — The First 5000 Days“ ist eine digitale Collage des amerikanischen Grafikdesigners Mike Winkelmann, auch bekannt unter seinem Künstlernamen „Beeple“. Er setzte die Collage aus 5000 Bildern seiner eigenen digitalen Werke zusammen, von denen er eins jeden Tag seit 2007 postete. Die einmalig existierende JPG Datei der fertigen Sammlung wurde als NFT für etwas mehr als 69.3 Millionen US Dollar versteigert.